Tag 9: Skåne entdecken

Ich wünsche erst mal den beiden Dänen (Christian und Anna) im Nebenzelt guten Morgen. Christian bietet mir gleich einen Kaffee aus einer dänischen Erfindung an: Ein einfacher Plastikbeutel, in den das Kaffeepulver und anschliessend heisses Wasser gefüllt wird. Schliesslich halten wir eine wahre Produktmesse ab, und unterhalten uns den ganzen Morgen über Zelte und anderes Outdoor-Equipment, derweil hat Anna schon von Hand ein paar junge Krebse aus dem See gefischt. Leider darf sie sie nicht wieder zurücksetzen, ob sie es übers Herz bringt, sie den Regeln entsprechend zu töten, entzieht sich schliesslich meiner Kenntnis.
Gegen Mittag mache ich mich langsam los, die Taschen voll mit weiteren getauschten Gadgets. Einige Abstecher auf dem Skåneleden und geruhsames Fahrradschieben später komme ich in Trelleborg an. Die Fähre geht um Mitternacht, ich checke rechtzeitig eine Stunde vorher ein. In der „Lounge“ ist ein rechtes Chaos, Leute liegen auf dem Boden, die Zustände erinnern etwas ans Flüchtlings-Grenzlager Presevo. Naja. Kaum geschlafen also.

Kleine Übersetzungsdetails

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.